Aufzeichnungen TUM@Freising

Vortrag verpasst aber trotzdem Interesse an den wissenschaftlichen Themen? Hier finden Sie alle aufgezeichneten Vorträge und anschließende Fragerunden.

Im April und Juni 2021 gab es die TUM@Freising-Vorträge rein digital, da eine Präsenz-Veranstaltung leider nicht möglich war. Im September 2021 haben wir erstmals einen Hybrid-Vortrag veranstaltet.

Hinweise zu den kommenden Vorträgen

Waldsterben 2.0

Prof. Seidl beleuchtet die Entwicklung der Baummortalität in Europa seit der Zeit des "Waldsterbens" in den 1980er Jahren. Er analysiert die Ursachen und Auswirkungen der aktuellen Übersterblichkeit im Wald und gibt einen Ausblick in mögliche zukünftige Entwicklungen.

Renaturierung von Ökosystemen: Warum, was und wie?

In seinem Vortrag stellt Prof. Johannes Kollmann, Leiter der Professur für Renaturierungsökologie den theoretischen Hintergrund dieser Disziplin, ihre Ziele, geeignete Methoden und kritische Fragen zu Grenzen dieses Vorgehens dar.

„Halbmetalle in der Landwirtschaft“ - Bitte mehr Bor!

Prof. Dr. Gerd Patrick Bienert, Leiter der Professur für Crop Physiology, spricht über "Nährstoffe oder Gift? Die Bedeutung von Bor, Arsen und anderen Halbmetallen für Landwirtschaft und Ernährung".

Heimliche Helfer im Untergrund – wie Pflanzen von Mikroorganismen im Boden profitieren

Pflanzen leben nicht allein, sondern werden von unzähligen Bakterien und Pilzen besiedelt. Prof. Caroline Gutjahr, Leiterin der Professur für Pflanzengenetik erklärt, wie Pflanzen und Mikroorganismen zum gegenseitigen Vorteil interagieren und welchen Nutzen Mikroorganismen in nachhaltiger Landwirtschaft haben können.

Gärten in der Stadt – Ökosysteme für Mensch und Natur

Wie können urbane Gärten zum Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen und inwiefern nutzen sie der menschlichen Gesundheit? Prof. Monika Egerer, Leiterin der Professur für Urbane Produktive Ökosysteme, erklärt wie Ökosysteme in unserer Nachbarschaft Lebensraum für Tiere, Pflanzen und Menschen bieten können.

Neue Potentiale eines traditionellen Rohstoffs - die Zukunft der Holznutzung

Der Rohstoff Holz hat die Menschheitsentwicklung wie kaum ein anderer Naturstoff geprägt. Doch wie können wir den Rohstoff heute nutzen? Prof. Klaus Richter vom Lehrstuhl für Holzwissenschaft der Technischen Universität München (TUM) erklärt wie Holz durch innovative Technologie optimiert werden kann und welche Potentiale sich daraus für den Klimaschutz ergeben.

Gesundheit von Mensch und Tier verbessern

Erkrankungen bei Mensch und Tier durch moderne, wissenschaftliche Erkenntnisse besser behandeln zu können – darum geht es in den beiden Kurzvorträgen von Prof. Henriette Uhlenhaut, Professorin für Metabolic Programming, und Prof. Benjamin Schusser, Professor für Biotechnologie der Reproduktion. Prof. Uhlenhaut erklärt uns, wie Stresshormone unsere Gene kontrollieren und Prof. Schusser beschreibt in seinem Vortrag, wie die Immunantwort von Hühnern gegenüber Krankheitserregern verbessert werden kann, um Tiergesundheit und Tierwohl langfristig zu verbessern.

Wälder und Bienen – ein Miteinander für die biologische Vielfalt?

Sowohl um das Thema Bienen und Bienensterben als auch um Wälder und ihre Waldstrukturen geht es bei den Kurzvorträgen von Prof. Sara Leonhardt, Professorin für Plant-Insect Interactions und Prof. Peter Annighöfer, Professor für Wald- und Agroforstsysteme. Prof. Leonhardt erörtert, warum die Bienen sterben und was wir tun können, um das Sterben der Bestäuber aufzuhalten. Prof. Annighöfer möchte mit seinem Vortrag das Verständnis von Waldstrukturen erweitern und zeigt, mit welchen Methoden die Waldstrukturen erfasst werden um Wälder global miteinander vergleichen zu können.